DER PROGRAMMIERTE VERSTAND

DER PROGRAMMIERTE VERSTAND

      Der ständig wertende und urteilende Verstand zieht immer wieder aus dem Frieden der Mitte des Herzens in das bipolare Schattenspiel des „ich habe Recht – und Du bist falsch“ hinab. Als ob man den Kopf unter einer dichten Wolkendecke hätte – vergessen, dass darüber der Himmel blau ist und die Sonne scheint. Dies kennt jeder Mensch, der sich selbst aufmerksam als stiller Betrachter des eigenen Schauspiels auf der Bühne des Lebens beobachtet.

Im Widerstreit der Pole sind wir immer hin- und hergeworfen. Dieses Hinabtauchen in die Zwei-fel der bipolaren Welt geschieht immer zu jenen Zeitpunkten, wo uns an einem Anderen etwas stört, was wir uns selber irgendwann versagt haben, weil es nicht sein durfte. Weil wir aufgrund familiärer, schulischer und gesellschaftlicher Normen nicht sein durften wie wir sind, programmierten wir damals unseren Verstand: „Wenn Du angenommen werden willst, dann verhalte Dich nicht so, wie Du bist, sondern so, wie „sie“ Dich haben wollen.“ Das ist der Grund aller Unvollkommenheit der Welt: Wir können uns nicht lieben, so wie wir sind, weil wir dies selber vergessen haben – und können deshalb auch andere nicht annehmen, so wie sie sind. Vergessen unsere – und die Göttlichkeit der Anderen, weil wir uns Selbst von Gott getrennt erleben, anstatt uns der hellen Wirklichkeit des Eins-mit-Allem-Seins zu freuen.

Das Rufen der inneren Stimme und das Ziehen unserer Sehnsucht zur Verwirklichung unseres Vereinigungszieles kommt von der Seele, die sich mit unserem körperlichen Wesen einen will, um in uns ganz zu sein – wie wir in ihr ganz sein werden. Solange man jedoch noch der falschen Vorstellung verhaftet ist, man sei sein Verstand, kann das höhere Selbst im herzentfremdeten Wesen keine Resonanz finden. Dies bringt manche dazu ihren, sich unaufhörlich im Kreise drehenden Verstand, weil er sie nicht zur Ruhe kommen lässt, zu hassen. Weil sie in ihm die Wurzel allen Sich-von-sich-Selbst-getrennt-Erlebens sehen, beginnen sie schließlich gegen ihren Verstand zu kämpfen. Nein, wir haben nicht nötig gegen irgendetwas in uns Selbst zu kämpfen. Der Verstand, als unser Gehirn-Computer, ist als Organ des Zählens, Wiegens und Messens sehr nützlich.

Aber von der Ewigkeit versteht er nichts und kann deshalb auch keinen Begriff von unserem ewigen Seelenwesen haben. Durch die bereits frühkindliche Konditionierung, die Aufmerksamkeit fast ausschließlich auf den Verstand zu richten, hält sich der Mensch dann irgendwann fälschlich für seinen Verstand und vergisst mehr und mehr sein ewiges Wesen.

Wenn wir unseren Verstand nicht irrtümlich mit unserer Wesenheit verwechseln, sondern ihn auf unser Herz zentrieren, wird er zum Flügel des Verstehens, der im Schwingen mit unserem Seelenflügel des Fühlens uns in die überirdische Freiheit unseres seelischen Seins zu erheben vermag. Wir können also unseren Verstand, der seit frühester Kindheit fremdbestimmt programmiert wurde (wenn auch wir es immer Selbst waren, die die eingetrichterten Konditionierungen verinnerlichten und programmieren) neu programmieren.

Der Verstand der – durch irrtümliche Identifikation mit ihm – unser ganzheitliches Wesen auf die bloßen Verstandesfunktionen reduziert, versteht als raum-zeitliches Organ auch rein gar nichts von der Liebe. Der Verstand kann nicht lieben, das ist nicht seine Aufgabe. Er kann bezüglich der Liebe lediglich Verstandeskonzepte und Kosten-Nutzen-Rechnungen entwickeln.

Und doch ist die Liebe unser eigentliches göttliches Wesen. Uns von der göttlichen Liebe geliebt zu erleben – so wie wir sind – uns in und als Liebe zu erkennen, befähigt uns zu lieben. Und zu Lieben verändert zuerst uns Selbst – dann die Menschen um uns herum (Resonanzgesetz) – und schließlich auch die ganze Welt.

Es gibt für Jeden einen Weg zurück zu sich Selbst. Wir werden endlich uns selber und die Anderen annehmen und lieben lernen, wenn wir uns als seit Ewigkeit geliebte Gotteskinder erkennen. Wir werden zurück zur Quelle des Wassers des Lebens in unseren Herzen finden, die Gottes Liebe Selbst ist. Das Unfassbare: Der allumfassende Gott – das göttliche Große Herz, in Dem alle Universen pulsieren, wohnt in unserem eigenen winzigen Herzen.
Wir erkennen dass wir geliebt sind und es immer waren: geliebt um unseres göttlichen Selbstes willen. Nun scheint es uns Gottesleugnung und Frevel, uns und die Anderen nicht zu lieben, indem wir sie und uns als Herzenskinder des Herzensvaters erkennen. Und die Freude ist groß – wachsend mit jedem gegenwärtigen Augenblick.

Für den Verstand ist allerdings nur das wahr, was man sehen, anfassen, zählen, wiegen und messen kann, denn er ist nur unser Navigations-Instrument, um in der bipolaren Welt zurechtzukommen. Nur so ist das Organ des Verstandes in uns gedacht, aber in Wirklichkeit  sind wir unendlich viel mehr, als der Verstand verstehen kann. Er kann sich nur innerhalb der Gegensätze der Polaritäten von Plus und Minus, Schwarz und Weiß definieren. Sein Erkennen ist begrenzt auf die Erfahrungswelt von Raum und Zeit. Doch unser Wesen ist Ewigkeit. Dann erst sind wir die, die wir schon immer waren, wenn wir über Raum, Zeit und Verstand mit unserem inneren Wesen in Liebe resonieren.

 

DIE PROGRAMMIERUNG DES VERSTANDES

     Jetzt und Hier – Heute – in diesem Augenblick hat es zu geschehen, dass wir uns dafür bewusst entscheiden, fortan die zu sein, die wir wirklich sind. Plötzlich ist alles klar. Jetzt bin ich Ich. Ich fühle und verstehe und sehe die Welt nicht mehr mit den Augen eines falsch programmierten Verstandes, sondern mich und Dich und die wunderbare Welt mit den Augen der Liebe.

Wir sehen an so vielen Menschen um uns herum, wie schwer die Selbstfindung ist, wenn – statt Resonanz zwischen Innen und Außen – die alten Programme ablaufen; wenn das Wesen – statt ganzheitlich vom Herz – vom Weltverstand regiert wird. Solange der Empfänger auf die Nachrichten der Welt eingestellt ist, kann er die Botschaften des Herzens nicht empfangen. Du weißt, es ist oft tragisch anzuschauen, (weil Du nicht wirklich helfen kannst, da es in der Freiwilligkeit von jedem selber liegt): seelenanbindungslose Körperhüllen – wie ferngesteuert, den alten Programmierungen folgend.

Weil aber nun unser Verstand programmierbar ist wie ein PC, gibt es Wege und Methoden die alten Programmierungen, die von einer programmierten Gesellschaft programmiert wurden, neu zu schreiben und zu korrigieren. Die Inder kennen seit Jahrtausenden Methoden, den Verstand zur Ruhe zu bringen, beispielsweise dadurch, dass wir unsere Aufmerksamkeit (die Buddhisten würden sagen „Das Gewahrsein“) von dem Verstand fortnehmen (der sie unentwegt für sich in Anspruch nehmen will), indem wir die Aufmerksamkeit auf unseren Atem lenken, mit dem wir innerhalb unseres Körpers spazieren gehen können, um uns selber besser kennenzulernen. Gerade wenn da ein heftiges Gefühl wie Trauer, Wut oder ein körperliches Symptom fühlbar wird (immer eine Ausdrucksform unseres Uns-nicht-geliebt-Fühlens), ist das ein Indiz dafür, dass sich dort etwas spürbar macht, das wir als unser nicht Sein dürfendes Schattenkind verdrängt haben. Dadurch dass wir es liebevoll annehmen (Es darf sein. Es ist einzigartig und wunderbar ein Teil von uns.), heben wir es ins Licht unseres Herzens und befreien es so. Dann hört dieses negative Gefühl auf negativ zu sein, wenn wir aufhören es mit dem Verstand zu bewerten und beurteilen. Dann ist es einfach nur noch Kraft, die bisher verleugnet – durch lebevolle Annahme nun in unser ganzheitliches Wesen zurückfließt. So integrieren wir die Schattenanteile unseres Wesens wieder.

Dieses Gewahrsein der Aufmerksamkeit schafft in uns eine Metaebene, von der aus wir die alten Muster auflösen und die Programme des Verstandes neu schreiben können. Aus der Perspektive des unbeteiligten Beobachters siehst Du nun auch dieses liebenswerte Kind, das nichts dafür kann, dass es nicht sein durfte wie es ist. Es wird dir klar, wie du diesen Teil von dir unterdrücktest, indem du an dir hasstest, was andere an dir nicht haben wollten. Nun erkennst du dieses verdrängte Schattenkind in seiner Schönheit als Teil von dir. Es war nie verkehrt (dieses Gefühl, dieser Gedanke, diese Körperlichkeit) – nur musstest du es verdrängen (auch wenn es in deinen Träumen und Konfrontationen, dir immer wieder die Knöpfe drückte – den Finger in die Wunde legte), weil du dazu erzogen wurdest, deinem fremdprogrammierten Verstand zu folgen. Obwohl du dein bisheriges Leben lang dachtest, du dächtest selbst, siehst du nun, dass du nur so dachtest, wie man wollte dass du denken solltest. Indem du aber nun jenes Rollenspiel durchschaust, jenes Schein-Ich, das so gemacht wurde, wie man es haben wollte, erkennst du mit dieser Person, die du nicht bist und nie warst, jetzt auch dein wahres Wesen. So beginnen wir endlich zu verstehen und zu fühlen, wer wir wirklich sind.

Nun sind es nicht mehr die Fremdbestimmungen durch Andere, (die sich noch ungeliebter fühlen mussten als wir Selbst, weil sie ihrem noch viel liebloser programmiertem Verstand folgten,) sondern wir schreiben die, unser Neues Leben und unsere Neue Welt bestimmenden, neuen Programme selber.

Wir nehmen die Welt nun, die wir bisher aus der niedrigen Perspektive des programmierten Verstandes nur sahen, jetzt aus der Perspektive des in uns erwachten Geistes der Gegenwart der Liebe Gottes in uns, völlig anders wahr: sie ist wie sie ist – wunderbar und alles ist gut. Wir erkennen, dass  es nur unser Anders-Sein-als-Wir-wirklich-Sind war, das uns das Leben auf diesem wunderschönen Planeten zum Ort des Stresses und Leides machte. Nun, da wir Sind wie wir sind, können wir die anderen (auch die Pflanzen und Tiere) so lassen, wie sie sind: Alles ist gut…

Jetzt verändert sich unsere Umgebung und im Liebekraftströmen unserer Herzen gibt es kein Falschsein und keine Rechthaberei und auch keine Konkurrenz-Konditionierung mehr, die uns besser, schneller, reicher als die Anderen machen sollte und uns doch nur einsam und krank machte. Nun, da wir endlich uns Selbst fühlen und verstehen, suchen wir nur den einen Gewinn noch, den Zugewinn des gemeinsamen Ganzen, dem Anderen und der Freude Gottes zu dienen, weil es uns Selbst die größte Freude bereitet. Denn womit wir die Anderen beschenken, beschenken wir uns Selbst.

Es gibt viele Methoden und Wege den Verstand zur Ruhe zu bringen und ihn neu zu programmieren (zum Beispiel die Technik „Work“ von Byron Katie). Der treffsicherste und kürzeste Weg aber ist einfach nur zu Lieben (Bhakti Yoga).

 

DER VERSTAND ALS PERSÖNLICHES „SCHEIN-ICH“

      Doch der Verstand ist ziemlich weltschlau und wird alle möglichen Tricks finden, um seine alten Kontrollmechanismen über den Menschen weiter ausüben zu können. Das ist Teil seiner Programmierung. Er spult die altbewährten Programme ab. Alte Geschichten kommen hoch. Um nicht immer wieder aus der Einheit heraus in das bipolare Denken des Verstandes zu fallen, ist also die aufmerksame Beobachtung von uns selbst wichtig. Unsere Aufmerksamkeit ist etwas anderes als unser Verstand. Sind wir „Zeugen unseres Selbstes“, beobachten wir unser Spiel auf der Bühne unseres Lebens. Dann sehen wir die einzelnen Rollen, die wir spielen und erkennen die alten Muster, warum wir nicht sein durften, die wir sind. Plötzlich erkennen wir uns – als selbst die Urheber und Regisseure dieses Schauspiels – auch in der Lage das Stück umzuschreiben.

Zu den Traurigkeiten, die daraus erwachsen, dass wir die Sphäre des Eins-mit-Allem-Seins verlassen haben, um in der Welt der Gegensätze nie das Wirkliche zu finden, sondern immer nur ein bipolares Surrogat des Halben, Unvollständigen – gehört in allen Facetten das Sich-nicht-geliebt-Fühlen.

Es gibt schon lange psychologische Methoden dieses Minderwertigkeitsgefühl zu kompensieren. Beispielsweise macht man in der „Psychoanalyse“ die „Schuldigen“ am eigenen Elend in den Anderen aus (bevorzugt den Eltern, die schon pränatal mit ihren Ängstlichkeiten und ihren Unvollkommenheiten die kleine Kinderseele mit allem Müll der Welt beladen haben). Aber diese Art von Kompensation kann nicht wirklich von diesen alten Geistern befreien, das kann nur Vergebung. Wirklich heilen kann uns nur die Vergebung für uns Selbst und für die Anderen. Denn genauso wenig wie die Kinderseele trifft sie, die noch unter liebloseren Bedingungen aufwachsen mussten, irgendeine Schuld an ihrem oder unserem Leid. Dieses war uns von unserer Seele selbst verordnet, weil diese Zuschüttungen für Jeden letztlich auch der Weg zu seiner ganz persönlichen Befreiung sind.

Dem Verstand unvorstellbare Erfahrungen der inneren Räume und Bewusstseinszentren unseres seelischen Wesens harren der Entdeckung auf unserer meditativen Innenreise. Unser Herz – die Mitte unseres Seelenwesens – als das ganze Universum zu erfahren, geht zwar über den Verstand aber er ist nicht unbelehrbar. Man kann ihm im Allgemeinen alles liebevoll erklären.

Nein, er will nicht ausgeschaltet oder bekämpft werden, auch unser Verstand möchte angenommen und anerkannt sein. Er ist zwar nur die unterste Sprosse der geistigen Bewusstseinsleiter (es folgen die Sprossen der Vernunft, der Intelligenz, Erleuchtungszustände, bis zum Erwachen der ersten Stufen des supramentalen Bewusstseins) des Neuen Menschen, der dereinst diesen Planeten bewohnt, aber ohne diese unterste Sprosse sind auch die höheren schwer zu erreichen. Also ist der Verstand ein wichtiges Organ unseres ganzheitlichen Schwingungswesens, wenn er herzzentriert ist. Wenn der Verstand herzzentriert ist, ist er ein williger Helfer im Bereich seiner Fähigkeiten. Hat er erst einmal verstanden, weil man es ihm verständlich erklärt hat, dass er nicht der Herrscher, nicht der Kontrolleur und nicht der Richter unseres Wesens ist, dann erst findet auch er sich gesehen und in seinem Element. Dann wird er uns wichtige Dienste der Erinnerung, der Planung und der Kommunikation leisten und das innere Wort unseres Herzens lesen, das er als Zentrum des Lebens und aller höheren Bewusstwerdung erkennt. Die Befreiung aus dem Irrtum fälschlicher Identifikation mit unserem Verstand geschieht durch die Einswerdung mit der Quelle des Wassers des Leben in unseren Herzen, die als die Liebe Gottes das Eine Leben Selber ist, das in allem lebt, was lebt. Es ist als öffneten sich in unserem dunklen Kasten Fenster und Türen in den lichten Tag, von dem man bislang kaum ahnte, dass es ihn gab.

 

DER VERSTAND DES WELTMENSCHEN

      Wie die Konditionierungen des persönlichen menschlichen Verstandes, der insbesondere durch die Triebfeder des persönlichen Egoismus wirkt, so hat der globale Mensch, der diesen Planeten bewohnt, einen konditionierten Verstand, der im Allgemeinen durch den nationalen Egoismus und das Massenbewusstsein – im Besonderen aber von der Machtelite der Welt gesteuert wird. Sowohl bei der Programmierung des persönlichen Verstandes – wie bei der Programmierung des Weltverstandes wurzelt der fatale Irrtum darin, sich von den Anderen und von Gott getrennt zu erleben.

Auch der Heilungsprozess – die Befreiung aus der Illusion des Sich-getrennt-von-Gott-Erlebens – ist beim persönlichen und globalen Menschenverstand ähnlich. Während die ursächlichen Konditionierungen bei der Person durch die Trennung von Sich selber geschieht, weil sie sich nicht geliebt und angenommen fühlt wie sie ist, sind die Konditionierungen des menschlichen Weltverstandes vor allem durch das jahrtausendealte Massenbewusstsein geprägt. Es ist das alte Menschheitstrauma, das bis auf den heutigen Tag in jedem Einzelnen, wie im kollektiven Bewusstsein widerklingt: Die Vertreibung aus dem lichten Paradies des Eins-mit-Gott und Eins-mit-Allem-Bewusstseins durch den Sturz in das bipolare Verstandesdenken, weil wir unbedingt die Frucht vom Baum der Erkenntnis des Wahren und Falschen essen wollten.

Die Heilung des bipolar gespaltenen Bewusstseins, unter dem wir alle mehr oder weniger bewusst leiden, geschieht durch die Rückerinnerung an unser wahrhaftes Sein, das ganzheitlich und Eins mit Allem ist. Dies gilt für das kleine Verstandes-Ego, das sich anmaßt „Ich bin“ zu sein (der Gottesname), wie für das große Weltverstandes-Ego, das in dieser Weltenstunde nur ein trauriger Schatten seines wahren Ichs ist: eine Karikatur des „Neuen Menschen“, der dereinst diesen Planeten bewohnen wird. Das Ziel der zigmilliarden Jahre langen Entwicklung der Evolution des Bewusstseins ist die vollkommene Verwirklichung des göttlichen Bewusstseins im Menschen. Dann erst werden wir den Namen „Ich bin“ als Kinder Gottes zu Recht tragen.

Doch der Verwirklichung des „Neuen Menschen“ in einer geeinten Menschheit – steht nicht nur das träg-tumbe Massenbewusstsein entgegen, sondern auch ein sehr bewusster Machtverstand, der sich selbst zum Gott aufwirft. Es ist der luziferische Eigenwille des Sich-bewusst-von-Gott-getrennt-Erleben-Wollens. Das ist ein krankhafter, egoistischer Verstand, der seinen Mangel an Liebe mit Ersatzbefriedigung durch Macht und Besitz kompensieren – und die Welt beherrschen will. Die Folge dessen ist das, was in dieser Weltenstunde gerade geschieht. Es ist das, was die Menschheit seit Jahrhunderten in ständig wachsender Auswirkung als Minderung der Qualität des Lebens erlebt: Die freie Seele wird geknechtet. Indem die Menschen immer mehr sich selbst entfremdet werden und schließlich durch ihren konditionierten Verstand nur noch den Interessen der Mächtigen dienen. Die Menschen dienen dem Geld, durch das die Mächtigen dieser Welt sie kontrollieren. Es ist nur eine kleine elitäre Gruppe, die im dunkelst verdrängten Bewusstseinslicht – ohne Liebe – mit einem übermäßigen Bedürfnis an Ersatzbefriedigung durch Macht und Kontrolle die Welt regiert (so wie ihr Verstand von einer noch dunkleren Macht kontrolliert wird).

Es gibt zwei Möglichkeiten für die Zukunft der Menschheit und der Erde. Entweder die alten Prophezeihungen der heiligen Bücher der Menschheit bewahrheiten sich: vor dem Erwachen des göttlichen Bewusstseins wird das gegengöttliche Bewusstsein die Weltherrschaft erlangen (alles ist vorbereitet für die totale Kontrolle des Gläsernen Menschen). Die verheerenden Folgen eines Dritten Weltkriegs ließen die Menschheit die schmerzliche Erfahrung ihrer tiefsten und verdrängtesten Zustände machen. Milliarden Menschen – Christen, Moslems und Juden – glauben an diese Offenbarungen ihrer heiligen Schriften. Das ist eine wirkende Gedankenmacht, die auf die Erfüllung dieser Horrorvision für alles Leben auf der Erde drängt.

Schaut hin! Nur durch Erkenntnis der Höheren Wirklichkeit können wir den seit Jahrhunderten vorbereiteten Weltherrschaftsplan verhindern – die vollkommene Unterdrückung – die jener kranke Verstand eines totalen Egowahns in seinem Dünkel plant.

Weil die Wahrnehmung eines Verstandes, der nichts von Liebe oder der ewigen Seele weiß, in seiner Erkenntnisfähigkeit sehr eingeschränkt ist, manipuliert die Machtelite die Menschen bewusst und tut ihr möglichstes, die Massen im Irrtum befangen zu halten. Auf diese Weise ist es für die wenigen Mächtigen dieser Welt leicht, Kontrolle über die Menschheit auszuüben, weil sie mittels Geld die Politik und gesellschaftlichen Entwicklungen kontrollieren. Es ist tatsächlich nur eine kleine Machtelite, die in den Konzernen, Zentralenbanken und hinter den Kulissen der Parlamente als „Global Player“ die Fäden ziehen (tatsächlich spielen sie mit der Erde, die sie hemmungslos ausgebeutet haben). Insbesondere seit der Zeit der „Aufklärung“ führten sie die Menschen bewusst in eine beispiellose Sichselbstentfremdung und Veräußerlichung ihres Bewusstseins, die sie sich selbst und ihr Herz soweit vergessen ließen, dass sie zum willenlosen Spielball der Mächtigen wurden.

Doch in immer mehr Freigeistern und spirituellen Menschen auf dem ganzen Planeten erwacht das „Herzbewusstsein“. Sie durchschauen die finsteren Machenschaften, die der Menschheit immer mehr ihre Freiheit nimmt und sie unter das Joch der Knechtschaft des Geldes zwingt. Sie müssen ihre Lebenszeit für fremdbestimmte Arbeit verkaufen; zigmillionen Menschen werden für die Profite der Pharmakonzerne medikamentenabhängig gemacht; nachdem bereits alle Rohstoffe kontrolliert werden, soll nun auch noch das Trinkwasser zum Spekulationsobjekt werden und wenn es ginge, auch noch die Luft zum Atmen besteuert werden. Immer noch wusste man in diesen Zirkeln der Macht bessere Ideen für ein friedliches Sein zu behindern, (indem man beispielsweise die Freie Energie für Alle verhinderte, wie sie von Viktor Schauberger oder Nikola Tesla und anderen konzipiert und entwickelt wurde). Zugunsten der Profite der Erdöl- und EnergieKonzerne wurden in kürzester Zeit die in milliarden Jahren gewachsenen Ressourcen der Erde in die Atmosphäre gejagt, weil es ihnen Macht und Kontrolle verschaffte. Andere Möglichkeiten einer ökologischeren, umwelt- und menschenfreundlicheren Verwirklichung, die sich immer boten, wurden gekauft, verboten, bekämpft, und zerstört.

Diesen arglistig, satanisch konditionierten Verstand der Menschheit gilt es genauso zu transformieren, wie den programmierten Verstand der personifizierten Schein-Ichs. Alle diese Schein-Iche sind mit dem großen konditionierten unpersönlichen Schein-Ich des Weltmenschen untrennbar verbunden. Beide gemeinsam haben sie einen analytischen Verstand, der sich irrtümlich für das Wesen hält. Beide verbindet das Sich-von-Gott-getrennt-Erleben.

 

DIE CHANCE DER SELBSTWERDUNG

      Die einzige Möglichkeit den finalen Showdown zu verhindern, ist das Erwachen der Menschheit Hier und Jetzt durch die Revolution im Herzen von jedem Einzelnen, der sich als ewig und untrennbar verbunden mit Allem in seiner Göttlichkeit erkennt. Es liegt an uns. Es liegt an unserer Aufmerksamkeit die Wirklichkeit zu sehen und umzuwandeln, denn wir sind nicht nur die Programmierer unseres eigenen Verstandes, sondern auch die Schöpfer unserer eigenen Welt.

Es ist schwer, den Mächtigen “die Macht zu entziehen” – weil man sich dann selber mächtig machen müsste (und dadurch vielleicht sogar noch liebloser und disharmonischer würde als sie). Aber wenn “die Mächtigen” endlich selber erkennen würden (und werden), dass sie wahres Leben und Freude nur in wahrer Liebe finden können, dann werden sie ihren Überfluss freiwillig teilen, weil sie darin den einzig wahren Wert finden.

Die Frage wird insbesondere die des Übergangs sein. Wie balancieren wir mit den Trümmern des zusammenstürzenden Systems der kapitalistischen Welt? Eines Herzens vermag die Menschheit im Licht der Wahrheit jedes Problem zu lösen. Dazu bedarf es des Bewusstseins, dass wir nicht getrennt von Gott sind. Im Vertrauen auf die Führung des Heiligen Geistes befreien wir uns vom Fluch des sich verselbständigt habenden Verstandes, der sich in Leugnung der Gegenwart Gottes selber zum Gott aufwirft. Noch lastet dieser Fluch lauf jedem Individuum und der gesamten Menschheit. Doch wir haben es in den Händen die Machtpläne der Mächtigen – eine alles kontrollierende Diktatur des Kapitals – zu verhindern.

Das Experiment des bipolaren Denkens war nur eine Entwicklungsstufe, deren Zeit nun zu Ende geht, denn jetzt ist die Zeit zur Transformation des Verstandesmenschen zum sich vollkommen selbstbewussten Herzmenschen gekommen. Die neue Erkenntnis eines höherdimensionierten Seins ist das Herzensdenken. Nun haben alle Dinge nicht mehr zwei widersprüchliche Seiten, sondern wir verstehen im Eins-mit-Allem-Sein einander aus unserer Mitte heraus – direkt von Herz zu Herz. Keine bipolaren Streitereien mehr darum, wer verkehrt ist und wer Recht hat, weil wir im Einklang mit Allem sind. Jederzeit fühlend und verstehend, was ist, wie es ist – im Licht der Gegenwart der Liebe Gottes in unseren Herzen.

Als Herzmenschen erkennen wir, was wahrhaft wertvoll ist. Nicht das – was die (manipulativen) gesellschaftlichen Konditionierungen uns glauben machen wollten, dass das Leben Kampf sei oder der Sinn darin bestände, materielle Güter anzuhäufen und zu horten. Wir verstehen und fühlen immer deutlicher, dass es höhere Werte gibt, als man uns suggerieren wollte. Wir erleben – anstatt länger an die vergänglichen „Schein-Werte“ zu glauben, die uns nicht wirklich sättigen können – die wirkliche Kraft des Lebens. In Wirklichkeit gibt es keinen Mangel. Wir erkennen, dass es nicht um das Haben von etwas – sondern um das wahrhaftige Sein im Hier und Jetzt geht. Hier gibt es Licht und Liebe unerschöpflich für alle mehr als genug.

Hier und Jetzt – im Einsseins unserer Seelen mit der Liebe Gottes ist uns nichts unmöglich. Durch das Lieben öffnet sich unser Herz und wird weit wie das All. Nur auf uns kommt es an – auf uns, die wir einzigartig und von Gott geliebt sind – immer. Wir sind seit Jahrhunderten gezielt manipuliert worden. Nun ist es an der Zeit zu erkennen: dass wir das Steuer eines lecken Schiffs im Sturm in der Hand halten. Es wird uns schmerzen zu sehen, wie wir mit der Natur und dem Leben auf der Erde umgegangen sind, als wir noch von einem programmierten Verstand geleitet waren, der vom wirklichen Leben und der Liebe leider nichts verstand.

Jetzt, da wir sehen, dass nur ein globaler Bewusstwerdungsprozess die Horrorszenarien verhindern kann, die schon vor tausenden von Jahren von Propheten für das Ende der Zeit vorhergesehen wurden, bleibt nur das Vertrauen in die Führung der Liebe Gottes, Der in unseren Herzen wohnt. Die Propheten und Seher schauten Möglichkeiten, wie sie im Spiel der Kräfte in der Zukunft sich ereignen könnten, wenn der Mensch nicht zu einem höheren Bewusstsein erwachen würde. Doch Gott überließ es noch allzeit unserem freien Willen, unsere Welt selber zu erschaffen (auch die Hölle).

Die Heilung (Heiligung) kann nur im hellen Selbstbewusstsein durch die Vereinigung mit uns selbst und den Anderen im Gegenwärtigsein der Gegenwart Gottes geschehen. Das Eine Leben der Liebe Gottes, welches das Eine gemeinsame Leben aller ist, zieht uns im Licht der Wahrheit zur Vollkommenheit hin. Sie beschenkt die Liebenden mit etwas, wonach sich jeder sehnt: Bedingungsloses Geliebtsein in der Glückseligkeit im Hier und Jetzt.

Immer mehr Menschen erwachen in dieser Gegenwart. Sie lassen sich nicht mehr so einfach mittels eines fremdprogrammierten Verstandes lenken, zu blindem Wahlvieh, bewusstlosen Konsumenten und Arbeitssklaven reduzieren. Sie haben aufgehört Rädchen im Getriebe einer sich-selbst-zerstörenden Welt zu sein. Sie sind als Neue Menschen in der Höheren Wirklichkeit des Eins-mit-Allem-Seins erwacht und sehen, hören und fühlen den Einklang des Vielklangs. Sie lassen sich nicht länger von einer krankhaften Geltungssucht einer kleinen Gruppe von Menschen manipulieren, sondern sind im wirklichen Erleben und dem energetischen Fluten der Liebe in ihren Herzen für ewig erwacht.

Der Herzmensch im Hier und Jetzt erschafft eine neue Währung, die das Leben auf der Erde grundlegend verändern wird. Die „Währung der Liebe“ funktioniert nach völlig anderen ökonomischen Gesetzen, als das Geld der Welt. Je mehr wir verschwenderisch und begingungslos von dieser Währung ausgeben, umso mehr bekommen wir davon. Während das Geld der Welt vergänglich und nicht wirklich etwas wert ist, (da es inzwischen nicht einmal mehr aus Papier besteht, sondern nur noch aus bloßen Zahlen, die auf den Zentralcomputern der Zentralbanken hin und her geschoben werden), wird der neue Wert unermesslichen Gewinn an Lebensqualität mit sich bringen. Diese neue Währung wird uns, unsere Umgebung – ja, die ganze Welt – in kürzester Zeit völlig genesen lassen.

Wie auf der Ebene des menschlichen Individuums die Herzzentrierung des Verstandes zur Rückkehr zu sich selber und zum Eins-mit-Allem-Sein führt, so wird die Selbstwerdung des globalen Menschen (von dem das Individuum gewissermaßen nur eine Zelle ist) noch mit ungleich größerer Entfaltung der schöpferischen Lebenskraft verbunden sein, die im energetischen Prozess den Planeten in den Garten Eden verwandeln wird. Wie die zur Liebe zu sich selbst erwachte Person in ihrer persönlichen Umgebung bald ein wunderbares Aufblühen bemerkt, entfaltet der kosmische Mensch das Sein seines wahren, göttlichen Wesens: Adam Kadmon.