Die Annahme der Verantwortlichkeit

harmonik

 

Das Annehmen der Verantwortung für sich selbst und die Kreatur dieses Planeten ist die Voraussetzung für die Befreiung aus den Verstrickungen des alten Systems, das den Menschen sich seiner Seele entfremdet und die Kreatur knechtet.

Aus der unteren mentalen Ebene eines bi-gespaltenen Verstandes-Denkens erhebt sich der bislang unfrei gehaltene Mensch in die Freiheit seiner Selbstverantwortlichkeit auf die Ebene eines höheren Bewusstseins, das die Wirksamkeit und Folgen seines Denkens und Tuns anerkennt.

 

 

blue-pill-red-pill

 

Die Gesetze des Systems erweisen sich aus der Sicht eines selbstverantwortlichen Bewusstseins als Machtinstrument zur Unterwerfung des Menschen im Interesse der Machthabenden. Diese Gesetzmäßigkeiten sind willkürlich und nicht im Einklang mit den universellen Gesetzen und Prinzipien.

Es wird klar, dass Veränderung innerhalb des Systems nur neue Abhängigkeiten schaffen würde. Hier beginnt die Verantwortlichkeit des Einzelnen – nicht mehr der Willkür – sondern den universellen Prinzipien und dem Gebot der Liebe zu folgen.

Diese Erkenntnis und deren tatkräftige Umsetzung durch Verweigerung gegenüber dem Unterdrückungssystem (im Einklang mit den kosmischen Prinzipien in der Gegenwart der Liebe), bewirkt bewusste Reflektion und schließlich die Umwandlung zum höheren Bewusstsein im persönlichen (und schließlich auch gesamtgesellschaftlichen) Transformationsprozess.

 

Das ist die Chance, die das Problem des überdehnten Systems der Ausbeutung und Fremdbestimmung zur Erlangung eines neuen individuellen und gesellschaftlichen Bewusstseins birgt:

Wenn der Mensch seine Fähigkeit zur Veränderung durch die Übernahme seiner Verantwortung erkennt, lässt er sich nicht mehr lenken und fremdbestimmen, sondern wird sich in der Macht seiner gottgeschenkten Autonomie vom unzivilisierten System, das sich bisher parasitär von seiner Energie nährte, durch eine Zäsur befreien.

Auf diese Weise eröffnet das Problem eines unreformierbaren alten Systems der Unzivilisiertheit die Möglichkeit zu etwas gänzlich Neuem:

 

Durch die bewusste Wahrnehmung der persönlichen Freiheit und Verantwortung muss das alte System der Unverantwortlichkeit und Unfreiheit enden und die neue Zivilisation einer Gesellschaft selbstbestimmter Individuen beginnen, weil die Selbstverantwortlichkeit des Einzeln die Basis ist, auf der die Gemeinschaft des „Neuen Menschen“ gründet.

 

Der Mensch ist Schöpfer seiner eigenen Welt
– noch kaum ahnend sein Ziel der Bewusstheit.
Und was er in seiner Nacht noch für Utopie hält,
erweist sich im Licht der Wahrheit als Wirklichkeit.

 

 

 

ANDREAS KLINKSIEK

neue-erde

https://i1.wp.com/www.harmonic21.net/wp-content/uploads/2012/05/Titel-VISION21.jpg?resize=282%2C31

vision21_ebook_titel

Das Manifest einer zivilisierten Menschheit

 

Diese Vision für das 21. Jahrhundert ist nicht fundamentalistisch – aber fundamental. Sie reißt das Weltgebäude ein und propagiert eine Revolution, die die Welt verändern wird. Diese Revolution wird (hoffentlich) nicht gewaltsam mit Waffengewalt geschehen, sondern friedlich im Herzen von jedem Einzelnen.

Dieses Buch leistet einen Beitrag zur globalen Verständigung über die relevanten Fragen der Gegenwart. Es hinterfragt den Materialismus als herrschendes Prinzip zugunsten eines geistigen Fortschritts, der für die weitere Entwicklung der Menschheit überlebensnotwendig ist.

Seitenanzahl: 216

Größe: 14,8 cm x 21,0 cm

Bestellung:

Paperback   16,00 €  (inkl. MWSt.)     ISBN 978-3-7345-5160-4

Hardcover   24,00 €  (inkl. MWSt.)    ISBN 978-3-7345-5161-1

eBook   8,00 €   (inkl. MWSt.)            ISBN 978-3-7345-5162-8

emblemAkademie der Harmonik

Herausgeber

SinnverlagEmblemBücher mit Sinn

Druck