Die Bedeutung des Buchstabens „W“

 

Buchstabe  W

Hebräisch Waw ו

Aramäisch Waw

Zahlenwert 6

Laut v,  w,  u

 

Bedeutung

Versuchung,  Entscheidung,  Verbindung

Erläuterung

Die Form der 6. Hieroglyphe des Alephbeths (genannt:`der Haken´) stellte ursprünglich eine Schlange mit erhobenem Haupt dar. Das darin zum Ausdruck gebrachte Bild für die „Versuchung“ weist auf die `Entscheidung zwischen himmlischer und irdischer Liebe´ hin.

So mahnt dieses Zeichen des `(Wider-) Hakens´, bzw. der Schlange (= ursprachlich: `uv´) vor der Veräußer-lichung des Bewusstseins der Seele und ihrer stofflichen Verdichtung – im Gegensatz zu ihrer eigentlichen Berufung – der geistigen Freiheit.

Dass seit dem Genuss der Frucht vom „Baum in der Mitte des Gartens“ diesbezüglich ein `Stachel´ oder `Widerhaken´ im menschlichen Fleisch sitzt, davon erzählt das Bild von der Versuchung Evas und Adams durch die Schlange im Paradiesgarten.

Auch die Zahl `6´ (Sexus) weist auf diese Zusammenhänge hin. Indem es aber an der Entscheidung der freien Seele selber liegt, ob sie sich vergeistigt oder an ihre vergängliche Körperlichkeit bindet, drückt sich im `waw´ insbesondere die Willensfreiheit des Menschen aus.

 

VI.  „Die Liebenden“  (ägypt.: `Scheideweg´)

 

Genau das vermittelt auch das sechste Tarotbild: „Die Liebenden“  = Willensfreiheit.

Das Bild zeigt links eine nackte Frau (Herzseite) – und rechts einen nackten Mann (Verstandesseite). Über den Wolken segnet sie ein Engel des Lichts. Zwei Bäume (der eine von einer Schlange umwunden) sprechen davon, dass es in der Mitte des Paradies-Gartens nicht nur den „Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen“ (2 = Bipolarität) – sondern auch den „Baum des Lebens“ (1 = Einssein) gab.

 

Dieser Sinn – des sich entscheiden müssens – steckt denn auch in der Gegensätzlichkeit der hebräischen Worte `aw´ (= wünschen, begehren, lieben) und `ôw´ (= Dunkel, Verdichtung).

In Verbindung mit dem `U´ (= Du, engl.: You) heißt `wa-u´ „Wunsch nach dem Du“. Darin spricht sich der verbindende Aspekt des „Hakens“ `waw´ aus, der im Hebräischen auch als das Bindewort „und“ gebräuchlich ist.

Das sechste Zeichen bezeichnet also die Seele in der Eigenschaft ihres freien Willens. Sie hat zu wählen zwischen Geist und  Materie, dem Unsichtbaren und Sichtbaren, göttlicher Vollkommenheit und irdischer Verstofflichung.

In der Vollendung der zweiten Dreiheit (6) wird sich die Seele ihrer Verantwortung und Macht bewusst, um schließlich in der `7´ zu vollenden und über die Versuchung zu siegen.

 

 

 

Weiterlesen:   Die Bedeutung des Buchstabens „S“ (7)

 

 

 

 

D E U T U N G   D E R   Z E I C H E N

 

Die Erinnerung an die vergessene Ursprache

ist zugleich die Rückfindung zu uns Selbst.

 

eBook

220 Seiten /   8.- € (incl. MWSt.)

Jetzt und Hier zu bestellen:

DEUTUNG DER ZEICHEN

(Dieser Link führt zum Direktvertrieb Digistore24)

S I N N v e r l a g

Bücher mit Sinn