Die Farben und Klänge der Zeit

Die Zeit, deren Quantität die Uhren messen, hat auch eine qualitative Dimension,
die in besonderer Beziehung zur individuellen Persönlichkeit des Betrachters steht.

 

Agila im Gespräch mit Andreas Klinksiek über die Relation von Farbe, Klang und Zeit.

 

Von der Wirkkraft der Farben

Alles ist Schwingung.

Vom lebenspendenden Licht der Sonne ist bekannt, dass es Energieschwingung ist. Aus dem Kosmos strahlen unablässig Kräfte zur Erde, deren Wirkungen zum Teil noch weitgehend unerforscht sind. Manche Schwingungen sind offensichtlich lebensfördernd, andere lebenzerstörend, sofern sie ungeschützt direkt auf die Erde gelangen würden.

Der atmosphärische Schutzmantel der Erde filtert größtenteils die schädliche Strahlung, wobei jedoch durch den Rückgang der Ozonschicht in großen Höhen, zunehmend destruktive Schwingungen, z.B. ein verstärktes UV-Licht, auf die Erde strahlen und Störung wirken. Jeder Mensch, jede Pflanze, jedes Tier und Mineral, Metall und Kristall hat eine spezifische Eigenschwingung. Alles Licht, ob dem Auge sichtbar oder unsichtbar, jede Landschaft (z.B. Berg und Tal als Amplituden), Farbe, Energieform schwingt.

Das ausgesprochene Wort und sogar Gedanken sind Schwingungen, die am deutlichsten in der Musik hör- und messbar werden. Harmonische Schwingungen wirken positiv und heilend, disharmonische Schwingungen negativ und krankmachend oder gar zerstörerisch.

 

 

Jede Farbe strahlt eine bestimmte Energie aus und wirkt auf den bestrahlten Organismus ein, ganz gleich, ob die Farbe bewusst oder unbewusst wahrgenommen wird. Den wissenschaftlichen Beweis, dass Farben als Energiestrahlung unmittelbar auf den menschlichen Körper einwirken, erbrachte der Begründer der rationalen Lichttherapie, Professor Nils Finsen. 1903 erhielt er den Nobelpreis für Medizin für seine Forschungsarbeit über Licht und Farben. Er konnte nachweisen, dass Farben selbständige Kräfte sind. Seine Versuche wiesen nach, daß Farbschwingungen den menschlichen Körper zu deutlichen Reaktionen veranlassen. So sank bei einem Blinden die Körpertemperatur, als er in einen Raum mit Blau gestrichenen Wände geführt wurde. Die Körpertemperatur stieg an, als er daraufhin in einen Raum mit warmen Rottönen kam, obwohl in beiden Zimmern die gleiche Raumtemperatur herrschte.

Auf Euklid (325 – 265 v.Chr.) gehen die Gesetze der Optik zurück. Das korrekte Brechungsgesetz des Lichtes wurde aber erst 1621 von Snell formuliert.

Im Jahr 1666 entdeckte der Physiker Isaak Newton, indem er einen Lichtstrahl durch ein Prisma lenkte, wodurch die sichtbar wurden, dass sich das Licht aus den sieben Spektralfarben zusammensetzt. Seither weiß man um die Beziehung von Farbe und Licht.

Goethe hielt seine Farbenlehre für wichtigste Arbeit seines Lebens. Er widmete ihr die längste Zeit seines Schaffens und die meiste Energie. Die beiden wichtigsten Aspekte seiner Theorie bezeichneten die Polarität der Farben und die Ableitung der Farbenvielfalt aus einer einfachen Urpolarität. Auf ähnliche Theorien war Goethe in Italien gestoßen, als er Leonardo da Vincis Farbentheorien studierte, die allerdings seit der physikalisch-optischen Farbenlehre Newtons als widerlegt galt. Goethe irrte mit seiner umfangreichen Farbenlehre zumindestens in dem Punkt, dass er Newtons Theorien für falsch hielt und sie vehement bekämpfte.

Die Hauptleistung des Physikers Thomas Young (1773-1829) bestand darin, dass er die newtonsche Wellentheorie des Lichts wieder etablierte. Heute weiß man, dass jede Farbe eine messbare Wellenlänge als definierbaren Frequenzbereich hat.

 

Hier nun soll sich im Folgenden die Beziehungen von Zeit, Klang und Farbe enthüllen, wie sie sich nach harmonikaler Gesetzmäßigkeit darstellen und durch die praktische Umsetzung der „Uhr der Welt“ als Wirklichkeit erweisen.

 

Warum das relevant ist?

Weil wir als Menschen in der Zeitlichkeit selber Licht (Farbe) und Klang (Schwingung) sind.

 

Was für grundlegende Erkenntnisse aus diesen Zusammenhängen zu gewinnen sind, zeigt das folgende Buch der Akademie der Harmonik:

 

A n d r e a s   K l i n k s i e k

f r e e   f l o w   e n e r g y

Die Heilkraft der Farben und Klänge

cover

Alles ist Energie, Schwingung,

Licht, Klang und Bewusstseinskraft.

Seitenanzahl: 216

Größe: 14,8 cm x 21,0 cm

Bestellung:

Paperback   16,00 €  (inkl. MWSt.)     ISBN 978-3-7345-0274-3

Hardcover   24,00 €  (inkl. MWSt.)    ISBN 978-3-7345-0275-0  

eBook   8,00 €   (inkl. MWSt.)            ISBN 978-3-7345-0276-7  

emblemAkademie der Harmonik

Herausgeber

SinnverlagEmblemSinnverlag

Druck