Time 21

 

D i e   Z e i t   –   T h e   T i m e   –   L e   T e m p s

 

 Die Relation von Farbe, Zeit und Klang

 

 

Eine der praktischen Anwendungen der ganzheitlichen Harmonik ist die Entwicklung der „UHR DER WELT“. Diese „Harmonikale Uhr“ basiert auf einem innovativen Uhrensystem, das neben der Quantität – auch die Qualität der Zeit anzuzeigen vermag. Diese Uhr zeigt neben Stunden, Minuten und Sekunden, die Zeit in ihren kosmischen Rhythmen an, die unsere Zeit bestimmen.

 

DIE RHYTHMEN:

Die Uhr simuliert die Drehung der Erde um die Sonne und um sich selbst herum. Dieses neue Messinstrument ist eine Ringuhr, auf der – statt eines Zeigers – Ringe polyrhythmisch kreisen. Diese  kreisenden Ringe spiegeln im Kleinen die Bewegungen der „großen Welten-Uhr“. Weil dieses innovative Instrument den kosmischen Gegebenheiten, die unsere Zeit bestimmen, mehr entspricht als herkömmliche Zeiger- oder Digital-Uhren, ermöglicht es messtechnisch neue Anzeigefunktionen. So lassen sich weitere Faktoren der Zeit von ihr ablesen, wie zum Beispiel das Sternbild, das gerade am östlichen Horizont aufsteigt, als dem astrologisch bedeutsamen Aszendenten. So vermag diese Uhr über die bloß quantitative Messung der Zeit hinaus, auch Auskunft über deren individuelle Qualität zu geben.

 

DER JAHRESRING:

Auf dem äußersten Kalender-Ring, dessen Umkreisung ein Jahr dauert, sind die 365 Tage der 12 Monate in ihren Beziehungen zur Bewegung des Tierkreises in der Ekliptik dargestellt, wie es die Bahn der Erde um die Sonne erscheinen lässt. Somit zeigt diese Kalenderuhr die 365 Tage des nominellen Jahres in ihrer Beziehung zum astrologischen Jahr an. So lassen sich das jeweilige Sternzeichen, in dem die Sonne gerade steht, ebenso ablesen, wie die Winter- und Sommersonnenwende und die Tag-und-Nacht-Gleiche im Frühling und Herbst, die ebenfalls durch den Tierkreis definiert sind.

 

DER ASZENDENTENRING:

War es bislang nur möglich, den Aszendenten (das Sternzeichen, das gerade am östlichen Horizont aufsteigt) – als wesentlichen Faktor astrologischer Berechnungen, anhand von Formeln zu berechnen oder den Ephemeriden-Tabellen zu entnehmen, ermöglicht die harmonikale Ringuhr nunmehr ein direktes Ablesen. Auf dem Aszendentenring sind die 12 Zeichen des Tierkreises in ihren spezifischen Proportionen abgebildet, deren Errechnung eine der Innovationen dieses Uhrenprinzips ist. Der Aszendent definiert mit dem ersten `Haus´ des individuellen Geburtshoroskops zugleich die übrigen 11 Häuser. Dadurch sind die astrologisch relevanten Daten der 12 Häuser als Horoskop des aktuellen Augenblicks direkt ablesbar.

 

 

DIE HARMONIK DER FARBEN:

Die Farbgebung dieses Uhrensystems ist nicht willkürlich, sondern basiert auf harmonikaler Gesetzmäßigkeit. Jeder Monat schwingt in den Frequenzen der ihm eigenen Farbe, so wie jede Stunde einer Tageszeit ihre spezielle Farbschwingung hat. So korrespondieren zum Beispiel die Farben des Frühlings mit denen der Morgenstunden; jene des Sommers mit denen der Mittagszeit; jene des Herbstes mit denen des Abends – und die Winterfarben mit den Stunden der Nacht. Die Farbgebung ist also kein bloß grafisches Element, sondern steht insbesondere auch in Entsprechung zum Farb- und Klangcharakter  des „Schwingungswesens Mensch“.

 

DIE HARMONIK DES KLANGES:

So wie die sieben Farben des Regenbogens den sieben Tönen der Oktave entsprechen, korrespondiert jede Farbe des 12-teiligen Farbkreises mit einer der 12 Tonarten des Quintenzirkels. Darüber hinaus veranschaulicht DIE UHR DER WELT nicht nur die harmonikale Beziehung zwischen dem Spektralkreis und dem Quintenzirkel, sondern auch deren Relation zum Tierkreis.  So schwingt zum Beispiel die Farbe Rot (transponiert)  – ebenso wie der Kammerton A – 440 Hz pro Sekunde und verhält sich  im Tagesverlauf zum höchsten Stand der Sonne (12.00 Uhr Mittag) – wie im Jahresverlauf zur Sonnenwende (dem 21. Juni).

 

DIE ASTROSOPHIE DER UHR:

Das äußere Universum des Fixsternhimmels, an dem Sonne, Mond und die Planeten in ständig sich verändernden Verhältnissen zueinander  durch die Sternbilder ziehen (Transite), steht in symbolischer Verbindung zum inneren Kosmos des Menschen. Das astrologische und astrosophische Wissen um diese Beziehung zwischen innerem und äußerem Kosmos ist seit Jahrtausenden von nahezu allen Kulturen auf erstaunlich sinnverwandte Weise überliefert. Weil die makrokosmischen 12 Sternbilder der Ekliptik sich im Mikrokosmos Mensch spiegeln,  vermag die Positionierung der Gestirne  Aufschluss über die persönliche Zeitqualität zu geben. In Verbindung mit den Längen- und Breitengraden des Geburtsortes eines Menschen ergeben sich die Positionen von Sonne, Mond und Planeten in ihren Beziehungen (Aspekten) in den 12 Häusern des Horoskops. DIE UHR DER WELT stellt mit der entsprechenden  individuellen Farbkomposition das Schwingungswesen Mensch auch als „persönliche Lebenssinfonie“ dar, die ebenso einmalig ist, wie der Abdruck des Daumens oder die DNS-Struktur.

 

DIE MECHANIK:

Der technische Antrieb dieser analogen Uhr erfolgt durch ein herkömmliches mechanisches Uhrwerk (Quarz), das im Besonderen für den Aszendentenring um ein spezielles Laufwerk erweitert und entsprechend modifiziert wurde.

 

DAS DESIGN:

Das Display der Zeitanzeige ist ein 30° Winkel (in gestalterischen Variationen), in dessen Fenster (von innen nach außen) Sekunde, Minute, Stunde und der entsprechende Aszendent des Augenblicks in seiner Farbigkeit erscheint. Ein weiterer Ring gibt als Kalenderuhr den Tag des Monats und das aktuelle Sternzeichen an. Das Prinzip lässt sich – je nachdem, ob optische, messtechnische oder harmonikale Aspekte betont sind – mit hohem ästhetischen Reiz variabel gestalten. Dem transparenten Design des Raumes, den jener Teil der Ringe einnimmt, der nicht mit der augenblicklichen Zeitanzeige verbunden ist, (sondern das Fließen der Zeit aus der Zukunft in die Vergangenheit symbolisiert), sind gestalterisch keine Grenzen gesetzt.

 

                                       

 

PRODUKTION:

Nach langjähriger Entwicklungszeit ist nun der erste Prototyp eines Serienmodells fertiggestellt, das, sobald ein Produktionspartner gefunden sein wird, kurzzeitig realisierbar ist.

 

DIGITALE UMSETZUNG:

Neben dieser analogen Uhr in unterschiedlichem Design ist auch die Entwicklung einer digitalen Umsetzung dieses Uhrensystems in Arbeit, die auch die Anzeige der Weltzeit, Planetenstände etc. ermöglichen wird. Aufgrund ihrer symbolischen Entsprechung mit den zeitbestimmenden kosmischen Faktoren wird diese digitale „UHR DER WELT“ auch das persönliche Horoskop, sowie das individuelle Spektrum der Farbschwingungen eines Menschen darstellen können, die in harmonikaler Relation auch in ihrer klanglichen Dimension – als einzigartige „Lebenskomposition“ – zu übersetzen und hörbar zu machen sein werden.

 

ASTROchron Video