MAYA ADVENTSKALENDER 20.12

20.12.2012

Es naht, liebe Weltuntergangs- und Weltaufgangsfreunde, die „Stunde der Wahrheit“
(so`n Quatsch: die Wahrheit ist doch zeitloses Licht).

Da es auch diesmal wieder nicht klappen wird mit dem spektakulären Abgang, lasst uns dies Trost sein:
dass jeder von uns  (- wann immer -) von dieser in die innere Welt wie durch ein Tor gehen wird,
wo er in sich findet , wovon sein Herz voll ist.

Es soll denen, die Freude an Katastrophenszenarios und Weltuntergängen haben, nicht der Spaß verdorben werden, aber um es hier noch einmal deutlich zu sagen, was den Maya dieses morgige Datum ganz eigentlich war:
In ihrem Kalender wiederholte sich die Zeitqualität nicht einer Sekunde in tausenden von Jahren, (verglichen damit ist unsere neuzeitliche Zeitrechnung ziemlich monoton: jede Sekunde wiederholt sich minütlich).
Das Datum des 21.12.2012 ist vom Beginn des Maya-Kalenders am 11.08.3114 v.Chr. = 5125 Jahre 8 Monate und 10 Tage. Diese Zeit umgerechnet in das Maya-System unter Berücksichtigung des Sonnenjahres von 365,2421 Tagen/Jahr ergibt exakt 1.872.000 Tage oder (:144.000) = 13 Baktun 0 Katun 0 Tun 0 Uinic 0 Kin!!!
Das diese Zahl den Mayas so etwas gewesen sein mag, wie das Milleniumsereignis des Jahres 2000 für die Welt beim letzten Weltuntergang, versteht sich.

Tatsächlich gibt es also keine Weltuntergangsprophezeiung der Maya. Ich aber, Elaah, prophezeie, dass die Evolution des Bewusstseins uns (-wann immer-) in die lichten Höhen der Wirklichkeit erheben wird.

N U R   F R E U D E

Wir saßen beide im Feuerschein
Und wir sprachen über die Traurigkeit
Und Du sagtest: „Es gibt ein Sein,
Da ist nur Freude in Ewigkeit.“

Aus der Glut des Feuers stiegen Funken auf.
Ich sah zu den Sternen am Himmel hinauf
Und ich fragte Dich, wo dies Land liegt,
Wo es nur ewige Freude gibt.

Hell brannte das Feuer. Du schautest zu mir.
In Deinen Augen leuchtete ein Stern
Und Du sprachst zu mir: „Es ist gar nicht fern:
Dies Land der Freude ist in Dir.

Ich schaute schweigend in die Feuerglut.
Endlos wie das All fühlte ich mein Herz in mir
Und da wusste ich: Alles ist gut:
Die Freude ist ewig Jetzt und Hier.