DUALE LIEBE: 1+1=1

Was bedeutet „duale“ Partnerschaft?

Seinem dualen Partner zu begegnen bedeutet eine grundlegende Veränderung im Leben. Nichts ist so, wie es vorher einmal war und dem sollten beide Dual-Partner in vollster Akzeptanz bedingungslos gegenüberstehen.Wenn nicht beide wahrhaftig hinter diesem wunderbaren Ereignis der `Unio Mystica´ stehen, ist eine wirkliche Entwicklung und Erweiterung kaum möglich, wie auch im folgenden, zitierten Text zum Ausdruck kommt.

Der Zwilling der Liebe ist die Freiheit!

Die Einheit der `Twin Flames´ ist eine charismatische Verbindung, die auf einem inneren, unauslöschlichen Code der Wesen beruht. Sie ist keine leidenschaftliche Bindung, basierend auf einer zwanghaften physisch-rational-sinnlichen Vernarrtheit, welche sich aus den niederen, noch aktiven menschlichen Mustern ergibt. Nicht eine vermehrte oder andere Liebe eint die Zwillingsflammen, sondern die göttliche Ganzheit. Darüber hinaus gilt, dass die lichte geistige Welt das Wissen um echte Dualpartnerschaft nur in ganz seltenen Ausnahmen preisgibt, nämlich dann, wenn es für den speziellen Auftrag dieser Seelen wichtig ist.Sie ist die göttliche Einheit, eine reine, geistige Verbindung und basiert nicht auf irgendwelchen Egomustern, sondern schwingt ausschließlich auf der hohen ICH-BIN-Ebene. Sie ist ein göttlicher Code. Auf diese geistige Information erhalten wir normalerweise erst Zugriff, wenn wir unseren gesamten partnerschaftlich-sexuellen Bereich zum größten Teil geklärt und die Ebene dieser Bindungen des Partnerwechsels weitestgehend verlassen haben. Die Dualpartnerschaft ist die ewige göttliche Verbindung zwischen zwei Geistwesen. Das heißt, es ist die `himmlische Ehe´, die aus der Quelle und dem Wesenskern der Seelen kommt. Sie erlangt ihre Vollkommenheit, wenn wir uns dem Eingang in die Lichtreiche nähern und uns aus dem Rad der Wiedergeburt befreit haben. Die Dualpartnerschaft basiert nicht auf Körperlichkeit und den zahlreichen Egomustern, sondern auf dem reinen göttlichen Sein. Seinem Dual hier auf Erden zu begegnen, ist ein großes, wundervolles Ereignis, ein göttliches Geschenk. Wahre Liebe ist immer bedingungslos. Bedingungslose Liebe heißt annehmen, vertrauen und loslassen. Bedingungslose Liebe ist Freiheit. Bedingungslose Liebe ist göttliche Liebe und diese eint auch die Dualseelen. Dualpartnerschaft bedeutet göttliche Liebe und Vertrauen auf die lichten geistigen Fügungen. Die Dualverbindung ist die ewige göttliche Partnerschaft, die keine Kraft im Universum trennen kann.“ (Christiane Arndt · Schule der Heilung)      Auch im nachfolgenden Text wird treffend beschrieben, welche Spannweite die duale Partnerschaft wirklich hat.

Die Dualseelen-Begegnung als Bewusstseins-Wecker

Ab der ersten Begegnung entrollt sich unaufhaltsam die Wahrheit, die wir unser Leben lang tief drinnen aufbewahrt hatten. Wir erleben, dass es keine Trennung durch Raum und Zeit gibt (…), wir erkennen die Muster in diesem Universum (es gibt keinen Zufall) und wenden uns endlich weg vom Außen nach Innen, zu der Quelle dieses Wunders, zu dem Punkt, aus dem diese unfassbare Liebe strömt – unser Herz. Und damit wenden wir uns von der Bewertung zur bedingungslosen Akzeptanz, vom Mangeldenken hin zu dem Bewusstsein, dass für jeden Menschen immer und zu jedem Zeitpunkt bestmöglich gesorgt ist, so wie es seine Seele geplant und vorgesehen hat.“ (http://www.beepworld.de/members/atlantia7777/2012.htm)Befinden sich beide Partner auf derselben seelischen Entwicklungsebene und teilen gleichermaßen intensiv die Liebe zur göttlichen Schöpfung, zum Höchstgeist, dann werden hier Urkräfte frei, die sich die meisten Menschen noch kaum vorzustellen vermögen. Eine nicht enden wollende Anziehungskraft zwischen den Partnern entsteht, eine Liebe die liebt und gleichzeitig zurückliebt, vergleichbar mit dem Rhythmus eines schlagenden Herzens, und sie erobert stets gleichzeitig beide Herzen im Sturm.

In dem Maße, dass die Partner gemeinsam den Eindruck gewinnen, von einer sich rasant ausbreitenden Welle ergreifender Intensität, erfasst zu werden, welche sie aber weder stoppen können, noch stoppen wollen. Nicht nur ein Gefühl des Nach-Hause-gekommen- und Angekommen-Seins entfaltet sich unentwegt, sondern auch das Gefühl, durch den anderen mit Gott selbst verbunden zu sein.

„Die eigene Bewusstseins-Entwicklung ist das deutlichste Zeichen, dass ich wirklich meiner Dualseele begegnet bin. Es ist definitiv nicht möglich, ihr zu begegnen und weiter zu leben wie bisher. Wer der Liebe ins Auge geschaut hat, hat Gott ins Auge geschaut – und damit sich selbst auf den tiefsten Grund der eigenen Seele geblickt.

Die Dualseele zeigt uns die Liebe in uns, die gut versteckt gewesen ist, und indem wir ihr unser Herz öffnen und uns auf dieser höheren Schwingungsebene weiter bewegen, erweitert sich unser Bewusstsein, und unsere Eigenschwingung erhöht sich gleichfalls unaufhaltsam.

Dualseelen erleben also den Himmel in sich, was nichts anderes bedeutet als das Bewusstsein, das es in Wahrheit keine Trennung gibt, dass alles eins und untrennbar miteinander verbunden ist. Durch ihre Inkarnation in dieser Wirklichkeitsebene auf dem Planeten Erde bringen sie somit bildlich gesprochen den Himmel auf die Erde und verankern ihn somit hier. Dies dient dem Ganzen und fördert den Transformationsprozess. Denn jeder, der von dieser Liebe berührt wird, beginnt, sich zu verändern (natürlich nur in dem für ihn, oder sie angemessenen Maße).

Die Aufgabe der Dualseelen auf Erden ist somit immer eine dem Ganzen dienende. Die Begegnung ist kein reiner Selbstzweck, sondern entspringt dem Plan, der Erde bei ihrer Bewusstseinsentwicklung zu helfen, dem Planeten und somit auch den Menschen.“ („Dualseelen und 2012“)

     Zum Zeitpunkt unserer Begegnung traf für uns beide zu gleichen Teilen eine intensive Verbundenheit zur Liebe Gottes zu. Dieses unverwechselbare Gefühl der bedingungslose Liebe zu Gott und das damit verbundene, immerwährende Getragensein durch Gott Selbst, das sich im absolutes Urvertrauen eines unerschütterlichen Glaubens zur Schöpfung und zur Liebe Selbst im ganzen Ausmaß erfühlen lässt. Das von uns entgegengebrachte, permanente Urvertrauen zu Gott, wird durch Ihn selbst, dem Ursprung allen Seins, als stetes Gefühl ganzheitlicher Liebe und eines bedingungslosen Angenommenseins erwidert.

Das Fühlen, von Gott so angenommen zu sein wie man wirklich ist, schenkt uns Raum, dass wir uns selbst aus tiefsten Herzen heraus annehmen können. Und fortan erfüllt die wahre, bedingungslose Liebe mehr und mehr das eigene Fühlen und Denken.

Damit ist nichts anderes als die aufrechte Selbstliebe und damit eine ganzheitliche Selbstannahme gemeint. Erst wenn der Mensch sich selbst angenommen hat, kann er auch die Anderen annehmen. Dies ist die Voraussetzung des bedingungslosen Liebens. Erst dann sind wir überhaupt erst in der Lage unser Dual erkennen zu können. Das geschieht nun aus folgendem Grund: Die Liebe zwischen den dualen Partnern entwickelt sich zuerst von innen heraus, um sich dann nach Außen hin zu erweitern. Gewöhnlich geht dieser Prozess den umgekehrten Weg, lernen sich zwei Menschen kennen. Da findet zumeist erst eine optische Musterung statt, dann eine Begutachten des Charakters und schließlich ein Einschätzen des sozialen Umfeldes des potenziellen Partners, bevor entschieden wird, ob weitere Schritte Richtung Partnerschaft gewagt werden sollten. In der dualen Verbindung hingegen erkennen sich zuallererst die Seelen. Sie erkennen die gemeinsame Basis, der bedingungslosen Liebe, weil sie selbst daraus bestehen.

Da wir uns persönlich noch nie zuvor gesehen hatten,  entdeckten wir zuerst die Gemeinsamkeit unserer Sprache, die jeder von uns in sich selbst bereits als seine Herzenssprache gefunden hatte. So erkannten wir in der Schreibweise des Anderen das eigene Gefühl, die eigene Überzeugung, die eigene Liebe wieder. Dieses gegenseitige Verstehen im sich rasch ausweitenden Schriftverkehr, ließ eine große Freude in uns erwachen, gleich so, als hätten wir uns Ewigkeiten unentwegt gesucht und nun endlich, endlich gefunden. Ja, wir begannen uns zu lieben, obwohl wir uns noch nicht einmal gesehen hatten. So unvorstellbar dies auch klingen mag, genau so war es.

     „Dualseelen sind nicht von ungefähr expressiv veranlagte Menschen, die sich schöpferisch ausdrücken müssen. Unter ihnen findet man Maler, Bildhauer, Autoren, Dichter, Schauspieler, Aktionisten, Musiker, Komponisten … denn die Quelle der Kreativität ist gleichfalls diese Liebe. Liebe und Schöpfung geht IMMER Hand in Hand. Liebe will erschaffen, sie muss sich ausweiten, bleibt niemals auf einen Punkt beschränkt und schenkt sich immer und unter allen Umständen weiter. Das bedeutet es, Dualseele auf Erden zu sein. Die Liebe wird sozusagen weitergegeben, ausgeweitet, mit jedem Musikstück und jedem Gemälde, mit jedem Gedicht wird die Schwingung der Liebe, der Einheit weitergegeben, und jeder der mit ihr in Kontakt kommt, wird `angesteckt´“ („Dualseelen und 2012“)

     Es änderte sich an unseren Gefühlen zueinander verständlicherweise auch nichts, als wir uns das erste Mal persönlich begegneten. Wir erkannten – nebst enorm viel Gemeinsamkeiten, die sich vor allem in den kleinen Marotten des Alltags glichen – jeder im Anderen alle früheren Partner wieder, von denen wir einmal geglaubt hatten, in ihnen etwas von unserem Dual zu finden.

In kürzester Zeit breitete sich eine totale Vertrautheit, die selbst in lang bestehenden Partnerschaften nicht selbstverständlich ist, wie von allein zwischen uns aus. Die Selbstverständlichkeit unseres Zusammen Seins wuchs zusehends mit jedem Herzschlag.

„Die Bewegung vom ICH zum DU, vom DU zu „WIR BEIDE“ und darüber hinaus letztlich zum grossen „WIR ALLE“ ist die Entwicklung der Dualseelenverbindung. Ihr seid zwei helle Lichtpunkte in einer größtenteils noch dunklen Welt, und eure Liebe ist wie eine Kerze in dunkler Nacht. Das ist, was ihr euch ausgesucht habt, bevor ihr hierher kamt. Ihr kamt hierher, um Seelen zu berühren.“ („Dualseelen und 2012“)

Wenn die Liebe lebt, beginnt die Seele die Unendlichkeit zu umarmen!

Ich beginne zu spüren, wie sich Großes in mir Weite schafft. Manchmal glaube ich, es kaum noch aushalten zu können: als würde ich mich in zahllose Lichtfunken verwandeln, um mich dann neu wieder zusammen zu setzen. Genau das geschieht, ich setzte mich nun noch einmal neu zusammen, Ion für Ion, Atom für Atom.

Vereint – wir zwei – im Spiegelbild der Liebe – werden wir uns weiter entwickeln, gemeinsam schwingend die höheren Frequenzen der Liebe erkennen und reflektieren. Unsere einander verstärkende Liebekraft befähigt uns dazu. Einander ergänzend und stärkend werden wir Bewusstseinsebenen erreichen, von denen der menschliche Verstand keine Begriffe mehr hat, weil sie im wahrsten Sinne des Wortes über den Verstand weit hinausreichen.

Ganz, vollkommen und heil sind die kräftigsten Worte der Liebe. Wir sind uns in der Einheit unseres Seins der göttlichen Quelle der Liebe bewusst, die uns erfüllt und als Personifizierung unseres wahren Selbstes nun zu wahrhaft lebenden Wesen macht.Wir werden in uns und an uns mehr und mehr erfahren, was wahre Liebe ist, anstrengungslos, glückselig und voller Dank. Die Liebe all-ein ist imstande, uns aus Sich Selbst heraus neu entstehen zu lassen, indem Sie Selber uns bewegt, durch uns wirkt und in uns lebt. Denn: Die Liebe ist das eine Licht in allen Lichtern.

In steter Anwesenheit befreit diese immense Kraft von allen Scheinwahrheiten, Illusionen und Irrtümern. Im Licht ihrer Gegenwart verwandelt sie allen bisher erlebten Schmerz in Dankbarkeit und heilt, indem sie uns zu dem werden lässt, was wir unserem Ursprung nach schon immer waren: Lichtwesen in der Wahrheit und der Freude Gottes, in ihrer Liebe atmenden Schönheit und himmlischen Pracht, in klarer Erkenntnis dessen was wir wirklich sind: Liebe in verkörperter Form.

Dass der Geist unserer Seele sich im Körper entfaltet, nach dem Maß der Liebe, Wahrheit und Freude Gottes, ist Sinn und Ziel der Schöpfung.

Der derzeit auf der Erde beginnende Prozess der Transformation des menschlichen Organismus (individuell und global) wandelt den körperlichen Zellstoffwechsel in den energetischen Lichtstoffwechsel um. Das wird in der Entwicklung des Menschen und der Menschheit den Quantensprung des Bewusstseins bewirken.

So gehen wir hin, mit liebendem Herzen als Kinder in der Freude Gottes. Wir sind geboren aus der endlosen Liebe der Liebe heraus, um selbst Schöpfer unserer Welt zu sein. Lieben wir uns in ganzer Einfachheit, jeden auf seiner Art so wie er ist, so wird uns die ganze Pracht und Herrlichkeit der Himmel, in ihrer Vollkommenheit schon auf Erden zuteil. Dann sind wir heimgekehrt in das All unserer Herzen, in den Ursprung unseres Seins.

Schon Hier und Jetzt.

In Liebe, Agila

25 Comments on “DUALE LIEBE: 1+1=1

  1. Great post. I was checking continuously this blog and I am impressed! Very helpful info particularly the last part 🙂 I care for such info much. I was seeking this particular information for a very long time. Thank you and good luck.

  2. Pingback: Jarrod Goldthwaite
  3. Pingback: Fernando Santos

Schreibe einen Kommentar