Sri Aurobindo und die „Mutter“

Reden klarsichtiger Persönlichkeiten im Blog 21

 

Teil 20

aurobindo - die mutter

SRI AUROBINDO und „DIE MUTTER“

 

Ein Freiheitskämpfer und Wegbereiter des geistigen Lebens auf Erden – vereint mit dem ewig Weiblichen „der Mutter“ – weist den Weg aus der Unterdrückung von Fremdherrschaft in den Frieden und die Freiheit des Geistes.

Aurobindo Ghose  * 15. August 1872 in Kolkata; † 5. Dezember 1950 in Puducherry) war ein indischer Politiker, Philosoph, Hindu-Mystiker, Yogi und Guru. Seine Briefe, Gedichte und philosophischen Schriften sind mit Sri Aurobindo unterschrieben und unter diesem Namen veröffentlicht. Er verbindet in seiner Person die humanistische Bildung und das Wissen des Westens mit den Weisheitslehren und spirituellen Traditionen Indiens. (Wikipedia)

Mirra Alfassa, auch Mira Alfassa, bekannt als The Mother / Die Mutter, (* 21. Februar 1878 in Paris; † 17. November 1973 in Puducherry) war die spirituelle Partnerin des Philosophen und Yogi Sri Aurobindo. Sie ist die Begründerin des Projekts Auroville und konzipierte das Matrimandir. (Wikipedia)
Satprem (* 30. Oktober 1923 in Paris; † 9. April 2007) war ein französischer Autor und bedeutender Schüler von Mirra Alfassa, genannt Die Mutter. (Wikipedia)

Ein großes Zeugnis gibt  Satprem  ihnen, dem Meister und der Meisterin, das, selbst ein Meisterwerk, wir Wort für Wort empfehlen dürfen:

abenteuer des beswusstseins

„DAS ABENTEUER DES BEWUSSTSEINS“

„Zum Inhalt des Buches: In seiner inzwischen klassischen Aurobindo-Biographie nimmt Satprem den Leser mit auf den Weg einer methodischen Erforschung des Integralen Yoga. Mit ihm entdecken wir die Tugenden der mentalen Stille, die unsichtbaren Bewusstseinsstufen oberhalb des Intellekts und die vielen Wesensteile, die uns ausmachen. All unsere unbekannten Möglichkeiten werden vor unseren Augen lebendig, und es wird uns verständlich, dass diese ungenutzten Fähigkeiten Auswirkungen auf unser alltägliches Leben haben und wie sie es von innen heraus verändern können.“ (Amazon)

„Im kosmischen Bewusstsein, in jenem Zustand vollständigen Wissens und vollständiger Erfahrung, stellen sich alle Berührungen in Gestalt von Freude, von Ananda ein.“  (Aurobindo/Satprem „Das Abenteuer des Bewusstseins“)

 Der Weg nach Innen

 
 „Es gibt keine Zerteilung des Einen durch das Erscheinen des Endlichen, denn dieses Eine Unendliche erscheint uns als die vielen Endlichen.“  (Aurobindo „Das Göttliche Leben“)
 

 Raga liest Sri Aurobindos „Göttliches Leben“ (Kapitel IV)

 
„Ich verstehe unter Arbeit ein Tun, das für das Göttliche und in ständig wachsendem Maße im Einssein mit dem Göttlichen verrichtet wird – nur für das Göttliche und für nichts anderes.“  (Aurobindo „Licht auf Yoga“)

Das Leben von Sri Aurobindo

 

 
„Ein Lächeln wirkt auf Schwierigkeiten wie die Sonne auf Wolken – es löst sie auf.“   (Worte der Mutter)

Die Mutter

 

Sri Aurobindo’s Gayatri Mantra

http://youtu.be/W8Lb_Ljb4Fc

 

Sri Aurobindo und die Mutter sind Inspiratoren für mich. In meinen Schriften tauchen desöfteren Zitate aus Ihrem Werk auf, weil Sie Vieles erstmalig oder einzigartig in Worten ausdrückten. Auch Satprem sei diesbezüglich herzlich gedankt.

Zur Darstellung bestimmter esoterischer Kreise über den Aufstieg Sri Aurobindos zu den „Aufgestiegenen Meistern“ oder dem „Orden Metatrons“, die den energetischen Wandel der Erde fördern und wirken sollen, kann ich nichts sagen. In mir Selbst erkenne ich als wahr, dass Aurobindo und die Mutter Wegbereiter waren, für den einzig gangbaren Weg der Menschheit zum Frieden in der wunderbaren Erfüllung des Eins mit Allem Seins. Dieses aber kann uns nicht von außen überkommen, sondern können wir nur in uns selber finden.  (Andreas Klinksiek)

 

akademieemblem

UNIVERSELLE HARMONIK

GANZHEITLICHES BEWUSSTSEIN

Schreibe einen Kommentar