VOM MUT

VOM MUT

Luciana, die Hüterin des Lichts, trat vor Ihren Meister und bat:

„Meister, ich bin so erschöpft. Bitte spricht mir vom Mut.“

Ihr Meister bot ihr einen Sitzplatz an und sprach:

„Luciana, meine Liebe, erschöpft darfst du sein. Ruh dich ein wenig bei mir aus.

Du hast das Schwert des Lichts geführt.

Du hast das Licht der Wahrheit gefunden.

Du hast die göttliche Liebe gefunden und hast sie in dein Herz geschlossen.

Nun wisse: MUT ist so Vieles.

Mut findest du im Kleinen wie im Großen.

Wenn du die Dunkelheit die ganze Nacht über tapfer erhellt hast

mit deinem Herzenslicht und der Klarheit deines Geistes,

und bist müde darüber geworden, dann ist MUT

dich beim ersten aufkeimenden Sonnenstrahl schlafen zu legen und zu vertrauen,

dass dein Licht weiter wirkt auch wenn du ruhst.

Wenn du deinem Bruder viele lange Stunden Mut zugesprochen hast

und ihn getragen hast und selbst schwach daran geworden bist,

dann ist MUT diese Schwäche zu zeigen und zu vertrauen

dass er nun dich ein Stückchen trägt.

Wenn du alles getan hast was du tun konntest

für die Liebe in der Welt um dich herum

dann ist MUT dieser Liebe zu vertrauen

und mit dem LICHT DER LIEBE in deinem Herzen auszuruhen,

in der Gewissheit dass dieses wächst und blüht,

IN DIR und IN DER WELT, auch ohne dein Tun.

Nun wisse noch dies:

DAS LICHT DER LIEBE ins Außen zu bringen ist die Aufgabe des Kriegers,

DAS LICHT DER LIEBE im Herzen zu nähren ist die Aufgabe der Liebenden.

Beides braucht MUT, beides ist heldenhaft.

BRINGE NUN DIESE BEIDEN IN DIR ZUSAMMEN ZU EINER KRAFT.

Und dann Komme wieder zu mir.“

Luciana, die Hüterin des Lichts, erhob sich und bedankte sich.

Ihr Meister segnete sie und sie ging wieder hinaus in Ihr Leben .

ULY 09.01.2016